top of page

Wenn du ganz neu bist im Glauben

Stehst du am Anfang deines Glaubenslebens oder bist du noch auf der Suche? Dann hole dir hier gerne Inspiration für deine nächsten Schritte ab. Ich berichte dir aus einer persönlichen Perspektive, was mir praktisch hilft, im Glauben zu wachsen und fest gegründet zu sein in Gott und seiner Liebe.

Dieser Blog ist entstanden aus mehreren Fragen unsrer fran_letters Community auf Instagram. Zu Beginn des eigenen Glaubenslebens haben wir meist viele Fragen, wünschen uns Ideen und Hilfestellung.


Hier findest du einen kleinen ersten Leitfaden. Ich erkläre dir, wie wichtig es ist in der Bibel zu lesen und eine eigene Routine darin zu entwickeln (1). Wir schauen uns dann an, wie du über den Tag ständig im Gespräch mit Gott bleiben kannst und was es mit dem Gebet auf sich hat (2). Eine bedeutsame und kraftvolle Entscheidung ist schließlich die für ein Leben mit Jesus (3) und in wohlwollender Gemeinschaft lebt es sich ebenfalls besser (4). Auch die Taufe ist ein Auftrag Jesu und heilsam für unser Leben (5). Am Schluss findest du eine kurze Ermutigung und Zusammenfassung, wie du mit Gott in Beziehung leben kannst (6).


Sei dabei ermutigt, dass Glaube und wie du ihn lebst ganz individuell sein und sich entwickeln darf. Versteh deshalb die nachfolgenden Punkte gern als Inspiration und schau, was sich für dich stimmig anfühlt.


Stay encouraged and blessed and have fun!

 

 


Kleiner Leitfaden zum Start ins Glaubensleben:


1) Durch die Bibel spricht Gott zu uns, SIE IST SEIN LEBENDIGES WORT.

Das bedeutet, dass wir durch das Lesen und Hören der Bibel Gott kennen lernen; wir bekommen ein Gespür für seine Stimme und sein Wesen.


Für dein persönliches Wachstum ist es zum Beispiel ganz entscheidend, auf wessen Stimme du hörst und woran du Gottes Stimme erkennen kannst (mehr zu diesem Thema findest du bei den 10 Tipps in unserem passenden Blog).


Wenn wir die Bibel lesen, erfahren wir, wie Gott ist und wie er zu uns spricht. Das hilft uns zum einen, eine Beziehung zu ihm aufzubauen (so wie es auch zwischen Menschen ist, wenn man sich regelmäßig trifft und spricht). Zum anderen hilft uns das Bibelwissen auch, gute Entscheidungen in unserem Leben zu treffen. Es hilft uns, zu unterscheiden sowie Weisheit und Erkenntnis zu erwerben.


Es gibt verschiedene Bibelübersetzungen und unterschiedliche Möglichkeiten, wie du die Bibel lesen kannst. Meist wird empfohlen, mit dem Johannesevangelium im Neuen Testament zu starten. Ich empfehle dir zusätzlich, täglich in den Psalmen und/ oder Sprüchen zu lesen. Beides findest du im Alten Testament und so bist du erst einmal gut aufgestellt.


Zusätzlich kannst du mithilfe einer sogenannten Bible Study (oder auf Deutsch: Bibelstudie) bestimmte Themen oder Bücher in der Bibel erforschen. Damit bekommst du eine kleine Hilfe und Erklärungen an die Hand. Für den Einstieg empfehlen wir dir unser Bible Study Workbook "Die Ruhe ist gut".


 

2) Den ganzen Tag und die ganze Nacht über dürfen wir mit Gott im Gespräch sein. DAS NENNEN WIR "GEBET".

Im Gebet schütten wir Gott unser Herz aus, stellen ihm Fragen, danken ihm und bitten ihn. Gleichermaßen dürfen wir aber auch hören, welche Angebote Gott uns machen möchte.


Gebet kann auf ganz verschiedene Arten und Weisen, zu allen möglichen Zeiten und an allen denkbaren Orten stattfinden. Du kannst leise oder laut beten, schreiben oder reden, singen, Worship hören oder tanzen. Es kann auch helfen, sich einen festen Ort zu suchen, an dem man gerne mit Gott spricht und es ein hilfreiches Ritual werden lässt für vertraute Zweisamkeit mit ihm.


Dennoch ermutige ich dich: Egal, ob du gerade unter der Dusche oder vor dem Kochtopf stehst - Gebet ist immer und überall möglich und nötig. Es ist wie so ein innerer Herzensaustausch, der mehr Kraft hat als wir glauben mögen.


Ein paar Ideen für kreative Gebetsmöglichkeiten (wirklich eher kreativ :) findest du in unserem entsprechenden Blog dazu. Viel Spaß beim Stöbern!

 

3) Deine Entscheidung IST ES, OB DU MIT JESUS LEBEN WILLST ODER NICHT.

Aber es ist und braucht eben eine bewusste und eindeutige Entscheidung. Wenn du dich für Jesus entscheidest, so sprich das klar und deutlich aus. Die Bibel sagt in Römer 10, 9f. (Schlachter Übersetzung):


Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht zu werden, und mit dem Mund bekennt man, um gerettet zu werden (...).


Als Vorschlag könntest du zum Beispiel so oder so ähnlich laut beten:


"Jesus, ich danke dir, dass du für mich gestorben bist. Danke, dass du mir meine Schuld vergeben hast. Du sollst ab jetzt der Herr sein in meinem Leben. Ich gehöre dir. Amen."


Dieses Gebet macht einen Unterschied in der unsichtbaren und sichtbaren Welt. Es bleibt nicht ohne Auswirkung :)


Lade auch gern den Heiligen Geist in dein Leben ein, zum Beispiel so:


"Heiliger Geist, ich danke dir, dass du eine Person bist, die mir zur Seite steht, mich berät, ermutigt und mir hilft. Ich lade dich ein in mein Leben. Ich möchte deine Stimme hören. Amen."

 

4) Werde Teil einer Glaubensgemeinschaft,

INDEM DU DIR EINE KIRCHE/ GEMEINDE VOR ORT SUCHST.

Es gibt einen alten Spruch: "Ein Christ allein geht ein." Und da ist was dran. Wir sind geschaffen zur Gemeinschaft und um einander zu ermutigen (1. Thessalonicher 5, 11) - jeder braucht von Zeit zu Zeit Ermutigung und Begleitung auf seinem Stück Weg, auf dem er gerade unterwegs ist.


Die Bibel sagt auch in Sprüche 27, 17: Eisen wird durch Eisen geschärft, und ein Mann schärft das Angesicht seines Nächsten (Elberfelder Übersetzung). Mit anderen Worten: Du formst deinen Charakter vor allem auch durch die Menschen, mit denen du dich umgibst. Willst du im Glauben wachsen, dann umgib dich mit Glaubensgeschwistern, die dir ein Vorbild sind.


Suche deine Gemeinschaft danach aus, welche Werte sie teilen und wo du dich geborgen sowie wertgeschätzt fühlst. Prüfe die Lehre, die dort unterrichtet wird und schau dir die Leben(sbereiche) der einzelnen Menschen, Leiter und Mitarbeiter an: Welche Früchte kannst du erkennen und passt das zu dem, das zu anstrebst?


 
5) Lass dich taufen!

WARUM? - EINFACH, WEIL JESUS ES SAGT

in Matthäus 28, 19.

 
6) Lebe in liebevoller Beziehung mit dir selbst, Gott und deinen Mitmenschen

DAS IST DAS WICHTIGSTE GEBOT.

Den entsprechenden Bibelvers kannst du nachlesen in Matthäus 22, 36ff.


Jede liebevolle Beziehung ist einerseits Geschenk und andererseits auch Arbeit. Mit anderen Worten: Willst du im Glauben wachsen und vorankommen, braucht es dein Investment.


Ich empfehle dir, dass du dir für deine Zeit mit Gott (sogenannte "Stille Zeit", obwohl man dafür nicht unbedingt akustische Stille braucht und sie ja auch nicht in jeder Lebenssituation hat) eine Routine angewöhnst, die zu dir passt.


Gönne dir eine Zeit am Tag (zum Beispiel als erstes, was du am Morgen tust), in der du dich mit Gottes Wort befasst. Notiere dir gern, was dir wichtig geworden ist oder welche Fragen du hast. Nutze dafür gern unser Bible Study Notizbuch "Rest".


Mach es dir schön dabei mit einem leckeren Getränk, Kerzenlicht und schöner Papeterie - was immer dir gefällt. Genieße diese Zeit und mach sie zu deiner obersten Priorität.


Gewöhne dir an, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Gott zu sprechen. Du kannst ihm alles und in jeder Situation sagen. Das Gebet darf ein stetiger Austausch mit Gott sein, der von Ehrlichkeit und Offenheit geprägt ist.


Je besser du ihn und sein Wesen kennen lernst, desto besser lernst du auch dich selbst kennen. Ich habe erfahren, dass wir fähig sind, mehr und mehr uns selbst, unsre Mitmenschen und Gott lieben zu lernen - egal wo wir herkommen und was unsere Geschichte ist.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page